Nie mehr Ideenlos! Hol Dir meine täglichen Content Marketing Tipps frei Haus!

Einen erfolgreichen Lead Magneten erstellen mit dem „Bibel-Prinzip“

Einen erfolgreichen Lead Magneten erstellen mit dem „Bibel-Prinzip“

3. September 2023

Wusstest Du, dass schon in der Bibel Lead Magneten beschrieben werden?

Glaubst Du nicht? Ist aber so und Du kennst garantiert einen Bibelsatz, der im Grunde beschreibt, wie Du einen Lead Magneten erstellst:

„Geben ist seliger als nehmen …“

Okay, ich gebe zu, es geht in der Bibel um höhere Ziele.

Aber wenn man den Satz einmal genauer betrachtet, müsste er eigentlich das Mantra aller Content Marketing Profis sein und der Leitsatz dafür, wie man einen erfolgreichen Lead Magneten erstellt.

Und Überraschung, er ist es auch.

Ein Freebie bzw. ein Lead Magnet zum Aufbau einer Newsletterliste ist das Flaggschiff dieses Prinzips.

Ohne Freebie bzw. Lead Magnet keine Abonnent:innen.

Oder nur sehr wenige.

So einfach ist das.

Trotzdem sehe ich immer noch: Trag Dich in meinen Newsletter ein.

Kriegen tust Du dafür nix.

Sei froh, dass Du meinen Newsletter abonnieren darfst, in dem ich Dir regelmäßig meine Angebote andrehe … 

Natürlich meint das niemand so. Aber es kommt so an.

Warum? Weil genau das in der Realität passiert.

Große Unternehmen mit fetten Marketingbudgets und jeder Menge Manpower machen diesen Fehler fast genauso häufig (teilweise sogar noch öfter, aber das soll hier nicht Thema sein), wie Coaches, Expert:innen und Soloselbstständige.

Sie bieten ihre Newsletter an, ohne einen Lead Magneten erstellt zu haben.

Achtung: Du solltest trotzdem eine Abo-Möglichkeit ohne Freebie bzw. Lead Magnet auf Deiner Homepage, am besten am Ende jeder Seite in der Fußzeile, anbieten.

Es gibt immer mal wieder Menschen, die keine Geschenke wollen.

Und diesem Wunsch werden wir auf jeden Fall gerecht. Aber denk dran: Das ist die Ausnahme.

Zurück zum Thema:

Geben ist seliger als Nehmen …

Sieh es einmal so: Deine Newsletterabonennt:innen bezahlen Dein Freebie/ Deinen Lead Magneten mit ihren Daten.

Vielleicht nicht mit sehr vielen, aber mindestens mit einer E-Mail-Adresse.

So sieht es übrigens auch die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Das ist der Grund, warum wir nicht mehr offiziell „Freebie“ sagen dürfen, denn es ist ja nicht „free“.

Darüber hinaus dürfen wir aus dem gleichen Grund nicht mehr „kostenlos“ oder „gratis“ sagen. 

Andernfalls gehen wir das Risiko einer Abmahnung ein (Stand 01/2023).

Aber wir dürfen sagen: Abonniere meinen Newsletter und als Dankeschön erhältst Du …

Marketing Workbook "In 7 Schritten von unbekannt zu ausgebucht"

Auf das Bild klicken, Newsletter abonnieren und Workbook downloaden!

Faustregel um einen richtig guten Lead Magneten zu erstellen: Mach ihn nicht zu lang und nicht zu kurz

Abgesehen davon zahlen Deine Abonnent:innen auch noch mit dem wichtigsten Gut, welches sie haben: mit ihrer Zeit.

Denn sie müssen Zeit einsetzen, um sich mit Deinem Freebie / Deinem Lead Magneten auseinanderzusetzen.

Klingt zunächst nicht so wichtig, ist aber einer der wichtigsten Faktoren, um einen erfolgreichen Lead Magneten zu erstellen.

Ist er zu lang und benötigt er zu viel Zeit, um sich mit ihm auseinanderzusetzen, wird sich nicht mit ihm beschäftigt.

Ist er zu hochwertig: z. B. ein ganzes E-Book mit 300 Seiten und mehr oder ein kompletter Videokurs, ziehst Du Schnäppchenjäger:innen an, die nur auf den 0,-Euro-Schnapper aus sind.

Abgesehen davon kostet es Dich zu viel Zeit.

Der erfolgreiche Lead Magnet verschwendet weder Deine Zeit noch die Deiner Abonnent:innen.

Trotzdem ist er so hochwertig, dass ein Problem Deiner Zielgruppe schon so weit damit gelöst wird, dass sie zumindest eine Idee bekommt, in welche Richtung die Reise geht.

Idealerweise wird ein Miniproblem komplett gelöst.

Wichtig ist, dass Du ein AHA-Erlebnis mit Deinem Freebie kreierst.

Und nicht das oberste Prinzip vergessen: Erst geben, dann nehmen …

Lass uns einmal technisch werden und alle technischen Einzelaspekte eines Lead Magneten abarbeiten.

Was ist überhaupt ein Lead Magnet?

Ein Lead Magnet ist in der Regel ein 0,- Euro Angebot, das darauf abzielt, die E-Mailadressen Deiner potenziellen Kund:innen einzusammeln. Der Inhalt eines Lead Magneten ist darauf ausgerichtet, ein einzelnes Problem zu lösen, welches für Deine Zielgruppe so relevant ist, dass sie dafür ihre E-Mailadresse hergibt.

Wie erstellt man einen Lead Magneten?

#1: Problem Deiner Zielgruppe identifizieren.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du Deine Zielgruppe analysiert und identifiziert hast. Du weißt, wer Deine Wunschkund:innen sind.

Jetzt ist wichtig zu überlegen: Welches Problem brennt der Gruppe so unter den Nägeln, dass sie immer wieder darüber nachdenken?

Zum Beispiel: Anleitung, wie man einen Lead Magneten erstellt. 

Oder: 5 Yogaübungen für eine leichtere Geburt.

Oder: 3 Beschäftigungsstrategien für Regentage für Deinen Hund

Oder: Wie Du ein Sachbuchexposé in 7 Schritten schreibst.

Das Format Deines Freebies, Deines Lead Magneten kann ganz unterschiedlich sein.

Marketing Workbook "In 7 Schritten von unbekannt zu ausgebucht"

Auf das Bild klicken, Newsletter abonnieren und Workbook downloaden!

Hier sind 5 Format-Beispiele für mögliche Lead Magneten:

  1. Eine Checkliste oder eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
  2. Ein E-Book (Achtung: Das müssen keine 300 Seiten sein. 30 Seiten reichen völlig aus. Die aber sind qualitativ der Kracher)
  3. Ein Test (z.B. Teste Deine Sachbuchidee. Oder: Teste Deinen Fitnessstand)
  4. Eine kostenlose Mini-Testversion Deines Produkts oder Deiner Dienstleistung
  5. Eine Vorlage oder ein Template (z.B. Canva-Designvorlagen oder ein Trainingsplan)

Du siehst: Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Denk aber immer daran: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht den Angelnden!

#2: Wähle ein Thema und Format für Dein Freebie aus, das für Deine Zielgruppe am relevantesten ist.

Im nächsten Schritt fügst Du Deinen Lead Magneten auf jeder einzelnen Seite Deiner Webseite ein!

Und das so oft wie möglich.

Keine Sorge: Das nervt nicht!

Wir sind Werbung und Blinkbanner inzwischen so gewöhnt, dass es vollkommen unproblematisch ist, auf jeder Seite zu erwähnen, dass eine Problemlösung für 0,- Euro auf die Besucher:innen wartet.

Natürlich preist Du Deinen Lead Magneten auch auf Deinen Social Media Kanälen immer wieder an.

Faustformel: 5 Mal Content, 1 Mal Lead Magnet.

Übrigens: Eine gute Zielgruppenanalyse ist Voraussetzung für einen erfolgreichen Lead Magneten.

#3: Verfolge die Ergebnisse Deines Lead Magneten

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen!

Es ist ungemein wichtig, dass Du die Ergebnisse regelmäßig verfolgst.

Denn es kann sein, – was am Anfang häufig vorkommt, – das wir selbst unseren Lead Magneten Bombe finden, unsere Zielgruppe aber nicht drauf anspringt.

Stichwort: Zielgruppenanalyse und so 😉

Verfolge also die Zahl der Klicks auf das Angebot, ggf. die Conversionrate Deiner Landingpage (Rate von: auf die Seite geklickt vs. geklickt und  den Newsletter abonniert).

Gerade am Anfang muss man hier oft nachjustieren.

Fazit

Ein guter Lead Magnet arbeitet wirklich wie ein Magnet.

Er zieht Interessent:innen in Deinen Newsletter und füllte Deine Liste. 

Dabei muss man keinen Lead Magneten erstellen, der 1.000 Seiten mit 5.000 Tipps enthält.

Ein einziger Tipp, der ein spezifisches Problem löst, reicht völlig aus. 

Die besten Lead Magneten funktionieren dabei wie das biblische kleine Schwarze: Sie sind so elegant, dass man sich überall mit ihnen zeigen will.

Und sie versprechen so viel, dass man auf jeden Fall ein zweites Date will.

Super-duper-ober-mega-wichtig: Dein Lead Magnet muss Deiner Zielgruppe gefallen.

Wir erinnern uns: Der Wurm muss dem Fisch schmecken!

Denn was nützt es, etwas zu geben, was niemand braucht …

PS:

Fang jetzt an Deinen Leadmagneten zu erstellen.

Denn Wissen ist nur der Trostpreis!

Umsetzen ist der Jackpot!

PPS:

Gern kannst Du Deinen Lead Magneten hier unter diesem Beitrag verlinken.

Zum einen ist das Inspiration pur und natürlich Werbung für Dich 🙂

Und keine Sorge: Ich klau Deine Ideen nicht. Meine Lead Magneten sind einfach zu brillant (*Angebermodusaus*)

Achtung: Du musst den Link in den Kommentar einfügen. Sonst wird er nicht angezeigt 😉

Marketing Workbook "In 7 Schritten von unbekannt zu ausgebucht"

Auf das Bild klicken, Newsletter abonnieren und Workbook downloaden!

10 Kommentare

    • Sehr cooler Lead-Magnet 👍🏻

      Antworten
  1. Hallo in die Runde! Als Psychologin hat mein Lead-Magnet natürlich den Schwerpunkt, sich selbst was Gutes tun! Mach bei mir den Test, wie gut du dich um deine körperlichen Bedürfnisse kümmerst (in der Auswertung gibt’s dann auch Tipps, wie du dich verbessern kannst)
    Schau gerne vorbei: https://www.sylvia-schmidt.de/koerperliche-beduerfnisse/
    Liebe Grüße, Sylvia

    Antworten
    • Moin Sylvia,
      mega, dass Du mitmachst!
      An alle:
      Unbedingt runter laden 🙂

      Antworten
    • Sehr cooles Thema 👍🏻

      Antworten
    • So nieschig ist das gar nicht 😉 Und na klar: Ich arbeite mit ActiveCampaign und bin sehr zufrieden.

      Antworten
  2. Hallo Anja,

    ich habe heute schon drei Folgen von deinem Podcast gehört und ich bin richtig begeistert.
    Du machst das echt toll.

    Du hast mir viele wichtige Impulse mitgegeben, gerade in Bezug auf die Zielgruppenanalyse.

    Hier gehts zu meinem Leadmagneten: https://budget-booster.de/

    Vielen Dank und mach weiter so.

    LG Marc

    Antworten
    • Vielen Dank für das Lob. Freut mich sehr.
      Herzliche Grüße
      Anja

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weiterlesen…